R. Alexander Frais
Home Person Themen
Themen Zurück Kfz-Vollkasko


OLG Karlsruhe / Az.: 12 U 421/14
Urteil vom 24. Juni 2015
________________________________________________
Seite 2

Auch in dieser Sache ist es dem Versicherer nicht gelungen nachzuweisen, dass der Versicherungsnehmer resp. der Kläger den Unfall gestellt hat. Denn die vorgebrachtn Einwände (die Lage der Beschädigungen, Merkwürdigkeiten hinsichtlich der Fahrgestellnummer, Unstimmigkeiten bei der Schilderung der zeitlichen Abfolgen) verloren auch hier im Rahmen der Beweisaufnahme an Überzeugungskraft, so dass das Gericht am Ende sogar von "nicht einmal überwiegender Wahrscheinlichkeit" sprach.





Karlsruhe

Bildnachweis: H.D.Volz  
pixelio.de



Zivilprozessordnung (ZPO)

§ 286 Freie Beweiswürdigung
(1) Das Gericht hat unter Berücksichtigung des gesamten Inhalts der Verhandlungen und des Ergebnisses einer etwaigen Beweisaufnahme nach freier Überzeugung zu entscheiden, ob eine tatsächliche Behauptung für wahr oder für nicht wahr zu erachten sei. In dem Urteil sind die Gründe anzugeben, die für die richterliche Überzeugung leitend gewesen sind.

(2) An gesetzliche Beweisregeln ist das Gericht nur in den durch dieses Gesetz bezeichneten Fällen gebunden.

____________________